bau int

ENVIRONMENTAL CONTROL FOR INTERIORS

Modul : 2202 Construction and Technique for Interior Design IV
Art der Lehrveranstaltung : Wahlpflichtfach
SWS / LP (nach ECTS): 8 / 6
Prüfungsleistung : Aktive Teilnahme, Präsentation, Klausur

Bau International Berlin FH, SoSe 2016, Bachelor

Interior space is the basis for most of human activities, therefore it is capital that it provides with the necessary characteristics required to properly develop the expected duties. These characteristics are more important and numerous than what we usually think: light, brightness, temperature, humidity, air-quality, etc, and they are closely linked to a series of elements, gadgets and mechanisms. All these technological tools are part of our built environment, determining how we feel, behave and perform. Accordingly, the control of these technologies is key to provide with the perfect interior space and therefore the students will get familiar with lighting techniques as well as different building services to provide with the interior comfort level that nowadays is expected from any building.

The course Construction and Technique IV will provide the students with the required knowledge to design and build perfectly equipped interior spaces, allowing the users to perfectly perform. Moreover, the course is composed by two different main modules: Interior Lighting and Building Services and HVAC. The first one introduces the students to fundamental concepts and techniques about light, its use and interaction in interior spaces, while the second focuses in all the realted concepts and mechanical systems that populate interior space in order to provide with the required standards for human comfort.

 

sven

PASSIVE REGULATION

Modul: Arch M WP HA(6) GTE.05 Klima 2
Art der Lehrveranstaltung: PIV
SWS / LP (nach ECTS): 4 / 6
Prüfungsleistung: Simulationen, Diagramme, schriftliche Ausarbeitung

TU Berlin WiSe 2014-15, Master

Passive Regulation – ein Paradoxon. Wie kann etwas passiv regulieren? Die energetische Performance von Gebäuden lässt sich unterteilen in die Wirksamkeit aktiver technischer Systeme und in die dem Gebäude zu Grunde liegenden bauphysikalischen Eigenschaften. Der Begriff beschreibt das Potential von Baukörpern, in Wechselwirkung mit spezifischen klimatischen Bedingungen, den Innenraumkomfort zu regulieren. Die Integration dieses Potentials in den architektonischen Entwurf bildet die Grundlage für den angemessenen Einsatz von aktiv regulierender Gebäudetechnik. Als wesentliche passiv regulierende Parameter sind Formation, Baukonstruktion und Perforation zu nennen. Die Wirkung dieser Parameter wird im Verlauf des Seminars am eigenen Entwurf überprüft und durch begleitende Analysen und Leseaufgaben studiert.

http://blog.gte.tu-berlin.de/wordpress/?p=4402

klima 2

KLIMA II

Modul : MA 21 Integrierter Entwurf II: Energie- und klimaoptimierte Architektur
Art der Lehrveranstaltung : PiV
SWS / LP (nach ECTS): 4 / 6
Prüfungsleistung : Simulation mit schriftlicher Ausarbeitung

TU Berlin WiSe 2012-13, Master

Die Stadt unter der Glaskuppel ist eine klassische Utopie, der im Entwurfsprojekt „Klimahüllen“ mit Blankenfelde-Mahlow ein Ort gegeben wurde. Unter einer Glashülle entsteht ein Klima, das sich von dem Berlins fundamental unterscheidet. Eine solche Welt, in welcher der einstige Außenraum zu einer Art Pufferzone umdefiniert wird, stellt tradierte Prinzipien der Architekturproduktion in Frage und verlangt nach neuen phänotypischen Ausprägungen. Das Seminar ist an das parallel laufende Entwurfsprojekt Klimahüllen gekoppelt und wird die dort entwickelten Entwurfsideen hinsichtlicher ihrer Kompatilbilität mit dem Hüllklima hinterfragen.

http://blog.gte.tu-berlin.de/wordpress/?p=2391