EnEff: HCBC 1. Umsetzungsphase

Hochschulcampus Berlin Charlottenburg

Fördergeber: BMWI

Dauer: 2019-2023

Budget: 5M € (total)

 

Klimaneutraler Campus 

PROJEKTZIEL

Der Hochschulcampus Berlin-Charlottenburg [HCBC] mit rund 50 Gebäuden der TU Berlin und der UdK Berlin soll im Rahmen des Projekts HCBC – 1. Umsetzungsphase als energetisch vorbildliches Quartier etabliert werden. Dafür soll der Campus so modernisiert werden, dass mit der laufenden Projektphase bereits Teile der Energiewendeziele der Bundesregierung für 2050 demonstriert werden können. Um dies zu erreichen, wird ein ganzheitlicher Ansatz gewählt, wobei die Energiebilanzgrenze jedoch vom einzelnen Gebäude auf das Campusareal verlagert wird („Quartier“). Damit ergeben sich zahlreiche Synergien, aber technische, ökonomische und rechtliche Herausforderungen, die es im Rahmen des Projekts zu lösen gilt.

MASSNAHMEN

Energieeffizienz und erneuerbare Energiegewinnung sowie deren Speicherung und Verteilung müssen optimal aufeinander abgestimmt werden, um energieeffiziente Gebäude zukunftsfähig sanieren und betreiben zu können. Mit Blick auf eine zunehmend integrierte Energiewelt wird erneuerbarer Strom also nicht nur unmittelbar in Anwendungen auf dem Campus fließen. Er ist darüber hinaus universell einsetzbar, gerade mit Blick auf Kopplungsstrategien verschiedener Sektoren. Folgende Ansätze werden parallel betrachtet und entwickelt: Insgesamt sind die untersuchten Maßnahmen im Projekt HCBC mit einem Investitionsvolumen von rund 300 Mio. € verbunden. Im Rahmen einer ersten Priorisierung kosteneffizienter Maßnahmen in den kommenden Jahren werden zunächst kleinere Investitionen mit dem Fokus auf hochwirtschaftliche Maßnahmen zur Umsetzung empfohlen.

climate envelope